Studie zu Kohlenmonoxid durch die Feuerwehr Wiesbaden

Die FAZ informiert in dem Artikel „Farblos, geruchlos, geschmacklos – und tödlich“ von 25.07.2011 über eine Studie die in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettungskräften durchgeführt wird. Hintergrund ist der Wunsch herausfinden zu können, welchen Einfluß das Gas Kohlenmonoxid im Arbeitsalltag der Retter hat. Durch die hohe Giftigkeit von Kohlenmonoxid, ist bereits eine geringe Dosis des Gases für starke gesundheitliche Beeinträchtigungen verantwortlich. Mit entsprechenden Meßgeräten und Kohlenmonoxid-Meldern sollchen die Feuerwehr-Mitarbeiter nun unentgeldlich ausgestattet werden. Die Gasmeßgeräte und Kohlenmonoxid Melder werden von der Firma MSA zur Verfügung gestellt.

Kohlenmonoxid Melder als Warngerät im Einsatz

Der Kohlenmonoxid Melder wird vom Feuerwehrmann bei sich getragen, wenn er zum Beispiel in eine brennende Wohnung eindringt. Die Warnungen gehen auch an die Einsatzzentrale, die dadurch genau über die Höhe der CO Konzentration am Arbeitsort der Feuerwehr informiert ist. Gegebenenfalls kann so ein Einsatz auch abgebrochen werden, wenn die Gefahr für die Mannschaft zu groß ist.

Tags: , , ,

Comments are closed.