Unfall: Tödliche CO Vergiftung durch Heizpilz

In dem Ort Ascheberg sind im Dezember 2011 zwei Männer ums Leben gekommen, als sie einen Heizpilz in einer Garage betrieben haben. Zum Tod führte eine Vergiftung am Gas Kohlenmonoxid. Die Meldung in der az-online.de geht leider nicht näher darauf ein, ob das Garagentor während des Betriebs des Gasheizstrahlers geschlossen oder offen war. Aber da man bei einem offenen Garagentor davon ausgehen kann, dass genug Frischluft in die Garage gelangen kann, wird in diesem Fall wohl das geschlossene Garagentor das Problem gewesen sein, das zum tödlichen Unfall führte.

Heizpilze dürfen aus Sicherheitsgründen NUR im Aussenbereich mit ausreichender Frischluftzufuhr betrieben werden. Ein Betrieb in geschlossenen Räumen kann wie bei allen Heizgeräten mit Verbrennungstechnik zur Kohlenmonoxidvergiftung führen.

Tags: , , ,

Comments are closed.